Zum Himmel wir marschieren – Das Buch zum gleichnamigen Film

Der Erste Weltkrieg anschaulich dargestellt durch zwei Personen, zwei Fronten, zwei Schicksale, zwei Tagebücher, eines mit Bildern, das andere in Worten, zwei Charaktere und eine Freundschaft, die seit mehr als 100 Jahren hält. Der Krieger Leopold Guggenberger, dazu im Gegensatz der Fotograf Franz Pachleitner, welcher Schutz vor dem Kampf hinter seiner Kamera sucht. Seine Aufnahmen zeichnen jedoch ein lebendiges, abschreckendes Bild von dem grauenhaften Gemetzel des Ersten Weltkrieges. Nüchtern geradezu kühl dagegen der Kämpfer Leopold Guggenberger. Und doch verband beide eine große Freundschaft, die sich im Laufe des Krieges in ihren Begegnungen durch Respekt und wachsendem Verständnis immer mehr festigte. Diese Freundschaft besteht noch heute, sie hat den Tod, einen weiteren Weltkrieg, sowie 100 Jahre überstanden und nimmt ihren vorläufigen Höhepunkt in diesem Buch! Zwei Charaktere, zwei Familien geprägt von den Ereignissen des Ersten Weltkrieges. Untermauert und kommentiert wird das Buch vom Enkel des letzten Kaisers, Karl Habsburg Lothringen. Dieses Buch beschreibt praktisch den gesamten österreichischen Frontverlauf und die kriegsentscheidenden Schlachten des Ersten Weltkrieges. Es lebt von den beiden Charakteren, die Liebe zu ihren Frauen, Eheschließungen, und die Hoffnung auf Frieden, welchen Leopold Guggenberger nicht mehr erlebten durfte.

 39,90 inkl. MwSt.

Details

Größe 230 x 310 x 20 cm
Erscheinungsdatum

14.06.2016

Seitenanzahl

272

Sprache

Deutsch

Verlag

Carina-Verlag

ISBN-10

395034294X

ISBN-13

978-3950342949

Altersempfehlung

18

Über den Autor

Carina Klemmer

Carina Klemmer

1966 in Kapfenberg geboren, gelernte Einzelhandelskauffrau, Dekorateurin, Fotografin, Autorin und Verlegerin, Mutter von 4 Kindern liebt das Außergewöhnliche.
Nach der Geburt ihres 4. Kindes absolvierte die Vollblut-Mutter noch ein Studium zur Pädagogin für Soziales. Auf selbständiger Basis unterrichtete sie in Eigeninitiative jahrelang in vier verschiedenen Schulen die „soziale Spielstunde“. Sie erkannte die Notwendigkeit dieser Einrichtung schon lange bevor diese in den Lehrplan als Unterrichtsfach aufgenommen wurde. Ihre Geschichtsbücher über den 1. Weltkrieg sind die Einlösung eines Versprechens am Sterbebett ihres Großvaters „Franz Pachleitner“ gegenüber. Sie möchte mit diesen Büchern nicht den Krieg verherrlichen, sie dienen als Mahnmal, um uns allen die sinnlosen Gräueltaten des Ersten Weltkrieges näher zu bringen, damit der Friede unser wertvollstes Gut bleibt. Nachdem sie als Mutter und Sozialpädagogin anfing, sich mit der Kriegsgeschichte zu beschäftigen (die Wurzeln wurden ihr durch ihren Großvater Franz Pachleitner mit seinen Kriegsfotos und Aufzeichnungen in die Wiege gelegt), wuchs die Idee in ihr immer stärker in diese Männerdomäne einzudringen. Somit entschied sie sich im Mai 2013 den Carina-Verlag zu gründen.
Damit möchte sie neuen, noch nicht entdeckten Autoren die Chance geben, ihren Traum vom eigenen Buch zu verwirklichen. Carina möchte es jedem Autor ermöglichen, kostengünstig und mit ehrlich abgerechnetem Autorenhonorar, das eigene Buch zu verlegen. Wichtig war für sie die Aufnahme im österreichischen Vertrieb Mohr-Morawa. Damit sind die Bücher in jeder Buchhandlung Österreichs und auf Amazon erhältlich. Bei all diesen Herausforderungen ist und bleibt für die Autorin jedoch immer die Familie das Wichtigste.